Der Kleine Münsterländer


Der Kleine Münsterländer ist der Vorstehhund unter den Jagdhunden. Durch entsprechend strenge Zuchtauslese wird die Vorstehanlage geprägt. Zu den jagdlichen Aufgaben dieses Hundes gehören Suche, Vorstehen, Stöbern aber auch die Verlorensuche und die Schweißarbeit von Haar-und Federwild. Der Kleine Münsterländer zeichnet sich durch seine angewölfte Bringfreude und einen starken Spurwillen aus, der oft mit Spurlaut einhergeht.



Auch die Bringfreude aus dem Wasser heraus sollte erwähnt werden. Auch härteste Umstände hindern ihn nicht daran, im Wasser oder Uferbereich nach erlegtem Federwild zu stöbern und es zu bringen. Den Münsterländer zeichnet eine hohe Intelligenz und Bindung aus, was ihn zu einem sehr gelehrigen Hund und treuen Begleiter macht. Er hat ein freundliches Wesen und ist kinder-und familienfreundlich.



Allerdings darf man nicht außer Acht lassen, dass er - auch als Familienhund- seinen Jagdtrieb und die Schärfe am Wild nie verlieren wird. Deshalb ist bei der Ausbildung dieses Hundes darauf zu achten, dass stets konsequent gehandelt wird. Ein Kleiner Münsterländer erkennt Schwächen des Hundeführers sofort und nutzt dieses sofort aus. Es reicht keinesfalls aus mit diesem Hund lange Spaziergänge zu unternehmen. Ein Kleiner Münsterländer will "arbeiten".

Quelle: kleiner-muensterlaender-org