Ernährung


Anfangs bekam Nando Trockenfutter, dass sicherlich hochwertig und auch teuer war. Nando hatte sehr oft mit Blähungen und Magen-Darmproblemen zu tun. Auch juckte Nando ständig die Haut aufgrund kleiner Pusteln. Er kratzte sich sehr oft und war häufig unruhig. Zu dieser Zeit waren wir auch häufig beim Tierarzt und der Hund musste Medikamente schlucken.

Wir haben uns schon seinerzeit - auf der Suche nach einem geeigneten Futter- mit BARF beschäftigt. Allerdings war uns diese Art, den Hund zu ernähren nicht ganz geheuer und wir verwarfen es wieder.
Nach Gesprächen mit Hundehaltern, die ihre Hunde seit einiger Zeit "barfen", haben wir uns dann doch zur Umstellung entschlossen. Wir nahmen auf Empfehlung einer Urlaubsbekannten Kontakt zum Hersteller auf und stellten Nando nach kurzer Zeit auf Rohfütterung um. Anfangs fand er sein "Happypets" nicht wirklich interessant, aber nachdem der Hunger groß genug war, schmeckte es ihm super gut!

Inzwischen haben wir uns in die Materie eingelesen und eingearbeitet. Nando bekommt nun abwechselnd das Komplettfutter von Happypets und selbst zusammengestellte BARF-Mahlzeiten. Wichtigste Lektüre hierfür ist für uns das Buch "B.A.R.F. Artgerechte Rohernährung für Hund " von Sabine Schäfer, die wir persönlich in unserem Belgienurlaub kennenlernen konnten.

Seit der Umstellung vom Trockenfutter auf BARF gibt es bei Nando keine Magen-Darmbeschwerden mehr und somit braucht er diesbezüglich auch keine Medikamente. Nando hat sich zum kräftigen und muskulösen Rüden entwickelt, sein Gebiss ist ohne jeglichen Zahnstein und auch das ständige Kratzen aufgrund kleiner Hautpusteln bleibt aus. Wir haben die Umstellung auf Rohfütterung nicht bereut und Nando zeigt uns durch sein Verhalten und Erscheinungsbild, dass es ihm auch prächtig bekommt!